Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SG Frauenau blieb unseren Team ebenfalls nur die Außenseiter Rolle. Das Spiel musste aufgrund Spielermangel bei beiden Teams nur mit 9 gegen 9 ausgetragen werden, jedoch auf den kompletten Platz. Das kostete natürlich sehr viel Kraft.
Von Anfang an übernahm die SG das Spiel und beherrschte Ball und Gegner zu jeder Zeit. Unsere Mannschaft versuchte alles Mögliche um sich gegen das schnelle und teilweise sehr ruppige Spiel was Frauenau an den Tag legte dagegen zu stellen. Ruppig vor allem die Aktion von Spielmacherin Andrea Kurz gegen Verena Scharm, die mit einer brutalen Attacke in Ball und Gegner sprang und somit eine Verletzung in Kauf nahm. Unsere Spielerin musste aufgrund dieser Aktion ausgewechselt werden, konnte aber Gott sei Dank später weiter spielen. Absolut fahrlässig und vor allem für eine klasse Spielerin wie Kurz unnötig. Nach dem frühen Wechsel war mal erstmals geschockt und es begann der Sturmlauf der Auer Mädels. 6x musste Torfrau Kathrin Friedberger in der ersten Halbzeit hinter sich greifen.
Ähnlich verlief auch die 2. Halbzeit. Frauenau war am Drücker und unsere Mannschaft verteidigte bestmöglich. Dennoch musste man 5 weitere Gegentore in Kauf nehmen.
Jedoch gegen den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 8:1 durch Caro Zechmann in der 59. Minute konnte Frauenau ebenfalls nichts machen.
Eine weitere kuriose Szene gab es gleich im Anschluss in der 65. Minute. Frauenau´s Torfrau nahm den Ball mit der Hand außerhalb des 16er´s auf und verhinderte dadurch eine klare Torchance. Leider gab es hier ab nur gelb statt der eigentlich richtigen roten Karte. Klar hätte das wohl am Spiel nichts geändert, dennoch komplett falsch entschieden.
So endete das Spiel 11:1 für die SG Frauenau.