Der Gast aus Grafenau tat sich am Ende gegen 9 Tittlinger schwerer als erwartet und musste trotz Überlegenheit und dem Chancenplus bis zum Ende zittern.
Tittling musste neben dem verletzten Willmerdinger auch auf Stammkeeper Robert Grundmüller verzichten, für ihn stand Florian Mader im Tor. Dafür war erstmals Manfred Tischler nach langer Verletzung von Anfang an dabei.
Die erste Hälfte ging klar an Grafenau, bereits in der 11. Minute hatten die „Stodbärn“ die Möglichkeit zur Führung, jedoch ging der Ball knapp darüber. 5 Minuten später konnte Ersatztorwart Mader sein ganzes Können zeigen als er 2x gegen Ranzinger parieren musste. Im Anschluss war dann Tittling auch besser im Spiel und hatte in der 28. Minute eine tolle Freistoßmöglichkeit durch Tischler aus 20 Meter, doch leider ging der Ball in die Mauer. In der 34 Minute bekamen die Gäste einen Eckball zugesprochen. Der Ball kam zum mit aufgerückten Tom Beyer, der stand mutterseelenallein im Strafraum der Tittlinger, verzog aber im Abschluss. Und nur 3 Minuten später, dann wohl die beste Gelegenheit für Grafenau. Benjamin Klose traf per Kopf die Latte, der Nachschuss wurde von der Linie gekratzt. Glück für Tittling.
Im Anschluss leider eine etwas dumme Aktion, Peter Morbach holte sich binnen 2 Minuten gelb/rot. Somit Tittling über eine Halbzeit nur noch zu 10. Trotzdem hatte man kurz vor der Halbzeit die 100%ige Möglichkeit die Führung zu erzielen. Jedoch scheiterte sowohl Stümpfl als auch Obermüller am Gästekepper und konnten 2x den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringen. Dieses mal war Grafenau im Glück.
In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel etwas ausgeglichener, beide Teams konnten Gelegenheiten verbuchen. In Anbetracht der Tatsache dass Tittling nur noch zu 10. war tat sich Grafenau schwerer als erwartet. So entschied das Spiel im Prinzip eine Einzelaktion, genauer gesagt ein Kunstschuss von Marco Fernandes De Lima. In der 71. Minute kam er aus ca. 20 Minuten frei zum Schuss, sein Außenrist-Schlenzer war nicht nur schön anzusehen sondern auch unhaltbar für Torwart Mader.
Kurz vor Schluss schwächte sich Tittling erneut selbst und verlor Johannes Roll ebenfalls mit gelb/rot. Trotzdem gab man sich nicht geschlagen und hatte die riesen Möglichkeit zum Ausgleich in der 89. Minute, jedoch brachte der wieder genesene Manfred Tischler den Ball nicht im Tor unter. So blieb es am Ende beim 1:0 für Grafenau. Verdienter Sieg der Gäste aufgrund des Chancenplus und der spielerischen Überlegenheit. Doch Tittling kämpfte über weite Strecken des Spiels mit 10 Mann (am Ende sogar mit 9 Mann) wacker und konnte sehr gute Gelegenheiten verbuchen.

Hier geht´s zur Bildergalerie =>
Vielen Dank an Bernhard Enzesberger