Im Derby zwischen Tittling und Ruderting II bekamen die doch zahlreichen Zuschauer fußballerische Magerkost zu sehen. Es war von beiden Seiten her ein schwaches Spiel. Bei Ruderting II merkte man doch dass die ein oder andere am Tag zuvor in der Landesliga im Einsatz war, das kostete Kraft. Bei Tittling fiel Anna Watzinger verletzungsbedingt kurzfristig aus.
Gleich in der Anfangsviertelstunde zerrte sich Melanie Mader, sodass auch sie nicht mehr weiterspielen konnte.
In der 19. Spielminute erreichte ein toller langer Ball Jasmin Gilg, die ihn gekonnt mitnahm und ihn über der herauseilenden Torfrau Nici Loibl hob. Ein sehenswerter Treffer der jedoch vermeidbar gewesen wäre wenn die Verteidigung den entscheiden Schritt nach vorn gemacht hätte und so die Stürmerin ins Abseits gestellt hätte. In solchen Situationen ist man oft nicht clever genug.
Nur 2 Minuten später hatte Theresa Wandl die riesen Möglichkeit auf das 2:0 doch sie scheitert. Im Gegenzug der wohl beste Tittlinger Angriff im Spiel. Lisa Fredl spielt sich durch die Abwehr, zieht ab und trifft nur den Pfosten. Glück hier für Ruderting, Tittling kann aus dem Spiel heraus einfach keinen Treffer erzielen. In der 28. Minute dann erneut ein verletzungsbedingter Wechsel bei Tittling, Steffi Kölbl musste raus und konnte nicht mehr weiter machen.
In der 34. Minute kam Julia Wimmer viel zu frei zum Schuss aus 20 Meter. Torfrau Nici Loibl unterschätze den Ball etwas, den dieser senkte sich gefährlich und schlug zum 2:0 ein. In der Folgezeit passierte nicht mehr viel.
Mit dem 2:0 für Ruderting wurden die Seiten gewechselt.
Die zweite Hälfte war geprägt von viel Mittelfeldgeplänkel, nicht schön anzusehen aber man ließ aus Tittlinger Sicht zumindest nicht mehr viel zu, konnte sich aber im Gegenzug keine zwingenden Möglichkeiten mehr erspielen.
So verstrichen die zweiten 45 Minuten und es passierte nichts mehr ausser dass Antonia Obermeier und die eingewechselte Katrin Bogner auf Tittlinger Seite ebenfalls verletzungsbedingt nicht mehr weiter machen konnten. So musste man am Ende eine 0:2 Niederlage und vier verletzte Spielerinnen verkraften.

Alexander Haim
FC-Tittling

Hier geht´s zur Bildergalerie:
Vielen Dank an Peter Solek!