Abgebrühtheit siegt!

Auf der herrlichen Anlage in Mariakirchen entwickelte sich von Anfang an ein flottes und gutes Kreisliga Spiel. Im Vorfeld wusste Tittlings Trainerteam dass man die Schlüsselspielerin Alina Peter und Lisa Bachmeier (22 Tore in 7 Spielen!!!) versuchen musste „auszuschalten“. Eine Sonderaufgabe für Katrin Fredl und Teresa Weishäupl, die beide dies sehr gut gemacht haben und ihnen das Leben mehr als schwer machten.

Aber nun zum Spiel, beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, nach anfänglichen Abtasten leistete Tittling sich über außen einen kleinen Patzer und der wurde prompt bestraft, nach toller Flanke von Sabrina Eckl stand Lisa Bachmeier goldrichtig um per Kopf das 1:0 zu erzielen.
Dies jedoch drückte nicht die Stimmung, und Tittling kam in der 12. Spielminute selbst zu einer guten Gelegenheit. Ein Volleyknaller von Verena Scharm aus 30 Meter landete an der Querlatte, den Nachschuss brachte Meli Mader ebenfalls nicht im Tor unter.
Ebenso in der 20. Minute, erneut die Gelegenheit für Tittling, Eli Vlatten versuchte es mit einem Freistoß aus 30 Meter, der Ball aber über das Tor geboxt.
Auch wenn Tittling hier die ein oder andere Gelegenheit hatte, so machte doch Mariakirchen das Spiel, eine riesen Möglichkeit hatte Lisa Bachmeier in der 27. Minute als sie alleine vor Nici Loibl auftauchte aber Tittling´s Torfrau lange stehen bleibt und Siegerin in diesen Duell bleibt. Aber 3 Minuten später war es soweit, nach Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft konnte Lisa Bachmeier toll freigespielt werden und zur 2:0 Führung erhöhen.
Die Freude hielt nur kurz an, da in der 36. Minute den Gästen aus Tittling ein Handelfmeter zugesprochen wurde, Eli Vlatten trat an und verwandelte ihn sicher zum 2:1 Anschlusstreffer. Beflügelt vom Anschlusstreffer baute Tittling nun mehr Druck auf aber man konnte kein Kapital daraus schlagen.
Mit dem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach der Pause ein ähnliches Bild, Mariakirchen machte das Spiel und Tittling hielt dagegen und machte es dem Gastgeber schwer.
In der 68. Minute dann das doch überraschende 3:1 durch Christine Bittner, wiederum ging dem Tor eine individuelle Unsicherheit voraus und Mariakirchen war abgebrüht genug dies zu nutzen.
Aber Tittling gab sich keineswegs auf und man versuchte alles, eine große Möglichkeit hatte erneut Eli Vlatten in der 78. Minute als sie mit einem Schuss an der 16er Linie erneut am Aluminium scheitert. Schade aus Tittlinger Sicht, man hat zur Zeit die „Seuche“ auf dem Fuß. Die restlichen 10 Minuten waren vor allem durch Wechsel geprägt, das zerstörte den Spielfluss brachte den Gastgeberinnen aber Zeit. Am Ergebnis änderte sich nichts mehr und es blieb beim 3:1 für die Gastgeber. Ein Sonderlob verdient hat sich der Schiedsrichter der Partie Hans Zauner (Mitterskirchen), der das Spiel absolut fehlerfrei und sehr souverän geleitet hat.

Fazit: Auch wenn Mariakirchen mehr Spielanteile hatte und dadurch das Ergebnis sicherlich in Ordnung geht so muss man doch sehen wie die Tore entstanden sind, allen 3 Treffern gingen individuelle Unsicherheiten voraus (Abgebrühtheit siegt) und auf der Gegenseite hat man mit 2x Aluminium Pech und ist im Angriff aus dem Spiel oft zu harmlos. Aber es ist auch das 1. Jahr Kreisliga für Tittlings Damen, und das ist ja bekanntlich das „Lehrjahr“.